Das Team für Ihr Grünland!

Wir haben auch in diesem Jahr daran gearbeitet unser Plantinum-Mischungskonzept weiter zu optimieren und die Wünsche unserer Kunden umzusetzen. Nach dem erfolgreichen Relaunch "Plantinum speckt ab" werden wir unsere Versprechen einlösen und in der kommenden Saison ausschließlich moorgeeignete und kammerempfohlene Deutsche Weidelgräser einsetzen. Außerdem ergänzt eine mehrjährige Ackerfutterbaumischung mit hochwertigen Kleeanteilen das Protein-Segment.
Das Plantinum-Mischungskonzept stützt sich auf energiereiche und rostresistente Sorten des Deutschen Weidelgrases. Weitere futterbauliche hochwertige Arten vervollständigen das Konzept. Die Verwendung von ausschließlich mittleren und späten Weidelgrassorten führt zu gleichmäßigen Abreife des Bestandes und zu einem langsameren Abfall der Energiedichten. Damit wird ein deutlich breiteres Ernte- bzw. "Nutzungsfenster" erzielt.
Eine hohe Grundfutterleistung erfordert eine maximale Grundfutteraufnahme mit sehr hoher Nährstoffdichte. Mit den Plantinum-Mischungen wird ein Grundfutter mit bester Schmackhaftigkeit sowie hoher Energiekonzentration und optimalen Rohproteingehalten bereitgestellt.

Plantinum-Mischungsnavigator


Plantinum-Mischungszusammensetzung


Mischungen Plantinum Basis



Plantinum Intensiv




Plantinum Universal




Plantinum Norddeutsch

Mischungen Plantinum Spezial



Plantinum Stabil




Plantinum Speed




Plantinum Struktur

Mischungen Plantinum Protein



Plantinum Ei-Weiß




Plantinum N-fix




Plantinum Rot-Weiß


Mehr Milch mit Plantinum

Hohe Milchleistungen aus dem Grundfutter senken die Gesamtfutterkosten und führen zu einer rentableren Milchproduktion
Kühe können pro Tag nur eine begrenzte Menge an Trockenmasse aufnehmen. Daher werden hohe Grundfutterleistungen nur durch eine maximale Grundfutteraufnahme mit sehr hoher Nährstoffdichte erreicht.
Neben der Schmackhaftigkeit, sei es der Silage oder des Weidefutters, spielt die Energiekonzentration in Verbindung mit passenden Rohproteingehalten eine entscheidende Rolle.
Sehen Sie hier wie eine hohe Grundfutterleistung die Rentabilität der Milchproduktion steigern kann Beispielrechnung

Plantinum-Mischungen

Für jeden Standort und jede Situation empfehlen wir Ihnen die optimal abgestimmte Plantinum-Mischung.

Alle Neuheiten auf einen Blick!
  • Optimierte Mischungszusammensetzung mit breiter Mooreignung
  • Ausschließliche Verwendung moorgeeigneter Deutscher Weidelgräser
  • Ausschließliche Verwendung kammerempfohlener Deutscher Weidelgräser
  • Protein-Segment um mehrjährige, greeningfähige Ackerfutterbaumischung Plantinum Rot-Weiß ergänzt
  • Anpassung des Rotklee-Anteils in Plantinum N-Fix, um Bilanzneutral zu bleiben
  • 100 % moorgeeignete DWG = sehr robust
  • Höchste Ertragsleistung LWK Index > 100 %
  • Blausäurearme Weißkleesorten


Plantinum Protein-Mischungen

Warum Klee?

in unseren Plantinum Protein-Mischungen setzen wir auf höchwertige Anteile Weiß- bzw. Rotkleesorten. Wie auch bei den Gräserkomponenten legen wir besonderen Wert auf die Auswahl geeigneter Kleesorten. Diese unterscheiden sich maßgeblich in der Konkurrenzkraft, Ihrem Verzweigungspotenzial (Weißklee) und der Ausdauer. Abhängig von der empfohlenen Nutzung bevorzugen wir großblättrige, hochwachsende Sorten, die zusätzlich eine hohe Ausdauer aufweisen oder auch kleinblättrige, robuste Sorten mit hohem Verzweigungspotenzial. die Anbeizung von Rhizobien erhöht zudem die Ansaatleistung.

Der Einsatz von Klee bietet viele Vorteile im Futterbau...
Pflanzenbauliche Vorteile:
  • erhöhte Ernteflexibilität
  • Kriechtriebe schließen Lücken (Weissklee)
  • Luftstickstoff (N2) wird fixiert
  • Grundfutterqualität steigt (XP, MJ NEL und Mineralstoffe sowie Schmackhaftigkeit)

Klee und die Nährstoffbilanz:
  • 1% Ertragsanteil Klee fixieren mindestens 3 kg N²
  • Stickstoff-Autarkie der Gräser nimmt zu, Erträge bei reduzierter N-Zufuhr abgesichert
  • Gesteigerte Grundfutterqualität reduziert Nährstoffimporte durch Futterzukauf
  • Tatsächliche N-Fixierleistung des Klees liegt über der N-Menge, die im Rahmen der Düngebedarfsermittlung zum Abzug gebracht werden muss (Vorteil).

Wichtig: bei einem Klee-Ertragsanteil von < 30% wird ein Gemenge vor dem Hintergrund der Stoffstrombilanz neutral bewertet

Plantinum Flyer 2018

zum Plantinum Flyer 2018

AGRAVIS aktuell Beitrag

Auf die richtige Mischung kommt es an
Milchviehhalter Harry Spanjaard hat Grünlandbestände im Blick

In der Milchviehhaltung ist die Bewirtschaftung von Grünland als Futtergrundlage eine anspruchsvolle Aufgabe. Milchviehhalter Harry Spanjaard gibt uns Einblicke in seinem Betrieb. Lesen Sie hier weiter.



Grünlandberatung

Düngeverordnung: Grünlandmanagment spielt dabei eine wichtige Rolle. Worauf es ankommt erklärt Imke Hansing (Grünlandberaterin AGRAVIS Pflanzenbau-Vertriebsberatung) - zum Beitrag